Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren

   17.10.13 15:26
    marias reise usa kanada:

http://myblog.de/marias-reise-usa-kanada

Gratis bloggen bei
myblog.de





21.10.13 Montreal

Diese Stadt ist so gemütlich, sauber und übersichtlich! Hier die Fakten, die Montreal auszeichnen: Zuallererst wird in dieser Stadt englisch und französisch gesprochen, und man braucht keine Bedenken haben, wenn man nur so Brocken der französischen Sprache kennt wie ich. Architektonisch ist Montreal ein Traum und Paradies!!!!! Kleine Gassen in der Altstadt, Kirchen kombiniert mit neumodernen Gebäuden. (adressiert an Mum: dir würde diese Stadt aufjedenfall gefallen!!) sooooo viele kleine Galerien, kaum ist man aus einer raus, fällt man in die nächste...und dazwischen strömt der Duft von kulinarischen Köstlichkeiten aus den Türen. Zudem kann man die Alt- und Neustadt bequem zu Fuß erkunden. Yeah! Really impressive! In den Tag gestartet, bin ich mit einem kleinen aber doch anstrengenden Spaziergang hoch auf den "chalet de mont Royal" - mitten durch den Indian summer Herbstwald, in dem mir wieder die grauen Eichhörnchen begegnet sind und die morgendlichen Sonnenstrahlen einen echt entspannen lassen. Von oben hat man einen herrlichen Blick über die Stadt - und es fällt auf, dass Montreal auch sehr viele Grünanlagen und Parks hat. Da ich allerdings keinen zufriedenstellenden Reiseführer bei habe, hab ich mir dann ein Citycircle Ticket gegönnt, für diese hop-on-hop-off-Busse - sodass ich gleich die Höhepunkte dieser Stadt erfahre. Die Notre Dame Basilica ist herrlich von innen und außen anzuschauen: gewaltiger Altar und eine wohlklingende Orgel. Dazu die tollen farbigen Kirchenfenster. Schon gewaltig. Auch in Montreal gibt es ein Gay village, Chinatown etc. Zweiter Halt ist St. Josephs Oratory, ein Bethaus für Pilger aus aller Welt. Schon die Treppen nach oben sind mittig abgetrennt, damit Gläubige die mittleren Treppen kniend aufsteigen, um die Gnade von dem kanadischen Schutzheiligen St. Joseph zu empfangen. Noch viel größer und gewaltiger - mit einem "kleinen" Balkon und Aussichtsplateau. Wieder am Ausgangspunkt angekommen, bleibt noch Zeit für einen Besuch des Olympic Park - Montreal war Austragungsort der OS in 1976. Hier befindet sich auch der Biodome - Veranschaulichung der 4 verschiedenen Ökosysteme. Auch hier ist wieder die beginnende Winterzeit zu spüren: die letzte guided tour (allerdings nur 15min im schnelldurchlauf) war bereits um 16uhr. Es ist 16:10 Uhr. Der Turm stellt mit 175m einer der höchsten schiefen Türme der Welt dar. Im Flur unten am Eingang werden auch weitere Aussichtstürme der Welt gezeigt und beschrieben (darunter Sydney, Tokio, Moskau, München - um nur einige zu nennen). Und den in Toronto werd ich ja in den nächsten Tagen bestaunen. Hinauf geht es mit einer schräg hinauffahrenden cablecar. Von der Plattform hat man einen wunderbaren 360-Grad Blick auf Montreal und Umgebung. Und wieder strahlen die Herbstblätter zwischen den Gebäuden und machen die Stadt bunter! Wieder zurück in downtown schlendere ich durch die Altstadtgassen und bestaune immer wieder die Architektur und das Flair! Achja, und wer sich wundert, warum ich keines der vielseitigen Museen in M erwähne oder besuche, diese haben montags geschlossen. P.S. heute ist Montag 😉
21.10.13 23:56
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung